Viertes Dialogforum bringt neue Erkenntnisse

Am 26. Oktober 2017 fand in Bad Nauheim das vierte Dialogforum „Hessen hat Familiensinn“ statt. Familienminister Stefan Grüttner und die bekannte Journalistin Bärbel Schäfer eröffneten die Veranstaltung mit ihren Grußworten. Der anschließende Dialog zwischen Politik, Fachöffentlichkeit und Zivilgesellschaft war sehr intensiv und produktiv.

Im Zentrum dabei immer: Die Bedarfe der Familien in Hessen und die Frage danach, wie man sie bestmöglich unterstützen kann. Der Schwerpunkt des vierten Dialogforums lag dabei auf Dem Thema „Kinder und Jugendliche“.

Es wurde eine Vielzahl konkreter Lösungsansätze erarbeitet, die nun durch die Kommission „Hessen hat Familiensinn“ weiterbewegt werden.

Weitere Informationen

Kommission „Hessen hat Familiensinn“ zieht Zwischenbilanz

Am 06. September fand die zweite Sitzung der Kommission „Hessen hat Familiensinn“ unter der Leitung von Familienminister Grüttner und Bärbel Schäfer statt. Es wurden erste zentrale Ergebnisse aus den Dialogforen diskutiert.

Weitere Informationen

„Hessen hat Familiensinn“ auf dem Hessentag

Vom 14. bis zum 17. Juni 2017 fand im Zelt der Hessischen Landesregierung auf dem Hessentag die „Familientage“ statt. Für alle Generationen gab es viel zu entdecken, zu erleben und zu gewinnen.

Unter folgendem Link finden sie einen Nachbericht mit zahlreichen Eindrücken aus dem Zelt der Hessischen Landesregierung.

Weitere Informationen

Hessen hat Familiensinn

Familie hat viele Gesichter: Kinder, Jugendliche, Mütter, Väter und Großeltern. Und so vielfältig die Familien in Hessen sind, so unterschiedlich sind ihre Bedürfnisse.

Die Hessische Familienkarte, Familienzentren, der Bildungs- und Erziehungsplan, Beruf und Familie und Beruf und Pflege vereinbaren – das sind zentrale Instrumente, die wir von Seiten der Hessischen Landesregierung zur Verfügung stellen, um die Familien in ihren sehr unterschiedlichen Anforderungen des Alltags zu unterstützen. Das Kinderbarometer zeigt ein gutes Ergebnis für unser Bundesland: Mehr als zwei Drittel der Kinder im Alter von 9 bis 14 Jahren sehen sich in Zukunft selbst als Eltern und die Mehrheit fühlt sich in ihren Familien wohl. Daraus ergibt sich eine große Verpflichtung, Familienpolitik erfolgreich weiter zu entwickeln. „Hessen hat Familiensinn“ steht für diese Verantwortung.

Weitere Informationen

Der Weg

„Hessen hat Familiensinn“ ist für die Hessische Landesregierung Ausdruck hessischer Familienpolitik. Gemeinsam mit Politik, Verbänden, Institutionen und der Zivilgesellschaft werden neue Akzente gesetzt und bewährte ausgebaut. Dabei stehen die Bürgerinnen und Bürger immer im Mittelpunkt. Durch eine Bürgerbefragung, den gemeinsamen Dialog sowie die intensive Öffentlichkeits- und Informationenpolitik setzt die Landesregierung die Akzente dort, wo sie hingehören. „Hessen hat Familiensinn.“

Die Ergebnisse

Erklärtes Ziel von „Hessen hat Familiensinn“ ist die Ausarbeitung konkreter Handlungsempfehlungen für Politik, Fachöffentlichkeit und Zivilgesellschaft. Der intensive Austausch im Rahmen der vier Dialogforen bildet die Grundlage für diese Handlungsempfehlungen.

Zu den Ergebnissen des ersten Dialogforums

Zu den Ergebnissen des zweiten Dialogforums

Zu den Ergebnissen des dritten Dialogforums

Zu den Ergebnissen des vierten Dialogoforums

 

 

Stefan Grüttner

Stefan Grüttner, Minister für Soziales und Integration

„Hessen hat Familiensinn“ vereint vielfältigste Angebote, Hilfen und Förderprogramme für Familien unter einem starken Dach!“

Till Helmke,
Olympiateilnehmer 2004 & 2008

„Nirgendwo sonst fühlt man sich so verbunden und vertraut, wie im eigenen Familienkreis.“

 

Bernd Reisig, Talkmoderator und Medienmanager

„Familie ist der Heimathafen, in den man immer wieder zurückkehrt!“

Ann Kathrin Linsenhoff, Vorsitzende des Vorstandes der Linsenhoff-Stiftung, Unternehmerin und  Olympiasiegerin im Dressursport

„Familie bedeutet für mich Kraft, Geborgenheit, Tradition und Verantwortung. Ich habe das Glück in eine Familie hineingeboren worden zu sein, die es mir ermöglicht, mich für andere stark zu machen, die nicht so sehr auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Diese Werte und Vorstellungen gebe ich an meine Kinder weiter mit dem Ziel, die Welt ein klein wenig besser zu machen.“

Christian Reichert, Freiwasserschwimmer,
Weltmeister 2013 und 2015

„Als Leistungssportler habe ich bereits viele Höhen und Tiefen erlebt, deshalb weis ich, wie wichtig es ist, eine Familie zu haben, die einem zu jeder Zeit Rückhalt bietet und neue Kraft gibt!“

 

Dr. Bernadette Tillmanns-Estorf, Direktorin Corporate Communications und Corporate Human Resources

Familie bedeutet für mich: F wie Freude, A wie Arbeit, M wie Miteinander, I wie Inspiration, L wie Liebe, E wie Einzigartigkeit. Eine Familie zu haben, ist ein Geschenk, das man hegen und pflegen muss. Auch deshalb ist es so wichtig, dass die Politik die richtigen Weichen dafür stellt, dass Familien gestärkt werden und dass es allen Beteiligten immer besser gelingt, berufliche und familiäre Wege und Weichenstellungen miteinander zu verbinden. 

 

Prof. Dr. Dr. Frank Louwen, Universitätsklinikum Frankfurt am Main

„Familie bedeutet die sichere und wichtigste Basis zur lebenslänglichen Entwicklung von Persönlichkeit, Werten und Orientierung. Eltern und ihren Kindern müssen die Voraussetzungen dazu ermöglich werden – von Anfang an.“

Maren Müller-Erichsen, Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in Hessen

„Großeltern, Eltern, Kinder und Enkelkinder am liebsten alle unter einem Dach. Das habe ich in meiner Kindheit in Schleswig Holstein auf einem Bauernhof bei meinen Großeltern erlebt. Es gab immer einen Ansprechpartner, ich fühlte mich immer geborgen und war nie alleine.

Heute genieße ich die räumliche Nähe zu meinen Kindern und Enkelkindern, noch schöner wäre es wir würden alle ‚unter einem Dach‘ wohnen.“